Dienstag, 5. Juni 2018

Quasi Halbzeit - Fünf Fragen am Fünften im Juni

Ist der Mai bei euch auch nur so dahingeflogen?
Die sommerlichen Tage fühlten sich schon wie Urlaub an und irgendwie ist es doch fast eine Frechheit, dass man noch zur Arbeit muss und nicht einfach die Beine auf der Liege in der Sonne austreckt und die Zeit vorbeiziehen lassen kann. All Day Long!


Leider, leider dauert es noch ein paar Wochen, bis hier die Ferien anfangen.
Hoffentlich beibt uns das schöne Wetter bis dahin auch erhalten.

Den Juni mag ich auch sehr gerne (kein Wunder, ist ja auch mein Geburtstagsmonat ;)), aber im Juni packt mich regelmäßig die Panik:
Hilfe, das Jahr ist schon wieder halb rum.
Also quasi Halbzeit 2018.

Und damit auch schon das sechste Mal, dass ich mich zu den Fünf Fragen am Fünften von Nic aka Luzia Pimpinella äußere.

Here we go:

Wenn du emigrieren müsstest,

in welches Land würdest du auswandern und warum?

"Emigrieren müssen" und "Auswandern" sind zwei unterschiedliche Sachen.
Wenn man gezwungen ist, die Heimat zu verlassen, dann geht man ja davon aus, dass es wirklich endgültig ist und nicht nur eine vorübergehende Laune. Da würde ich wohl weniger nach einem perfekten Urlaubsparadies Ausschau halten, als vielmehr nach einem Ort, an dem ich mich verständigen kann und kulturell zurecht finde.
Meine erste Wahl wäre wohl Großbritannien. (Allerdings lasse ich bei dieser hypothetischen Wahl jetzt die aktuelle politische Lage unbeachtet.)
Als zweites denke ich an Kanada (USA scheidet aktuell definitiv aus), und obwohl ich noch nie dort war, würde ich hoffen, dort ein weltoffenes "Amerika" zu finden.


Nach welchen Kriterien suchst du einen Film aus und fällt es dir schwer,

ihn einfach auszuschalten und nicht zu Ende zu gucken,

wenn du ihn dann doch nicht so gut findest?

Ich kann besser beschreiben, welche Kriterien bei mir zum Auschluss führen:
Horrorfilme scheiden aus (und meine Horrorschwelle ist ziemlich niedrig). Auch Psychothriller, wo mich schon die Musik in den Wahnsinn treibt. Ich kann auch mit Science-Fiktion nicht so viel anfangen (da zählt bei mir auch Star Wars dazu...)
Und ja: bevor ich mich über eine schlechten oder doofen Film ärgere, schalte ich lieber ab.

Wann hast du das letzte Mal zusammen mit anderen gesungen?

Das war sogar gerade am letzten Wochenende.
Wir haben verschiedene Playlists ausprobiert und sind dann bei Italo-Pop hängengeblieben. Und bei Azurro habe natürlich alle laut mitgesungen - auch ohne besondere italienisch Kenntnisse...


Was ist dir im Bezug aufs andere Geschlecht ein komplettes Rätsel?

Wie man es schaffen kann, in ein Geschäft zu gehen, um eine Hose zu kaufen und nach nur 10 Minuten mit einer perfekt passenden Hose wieder rauskommt. Ist mir ein Rätsel, ich kann das nicht.

Was liegt auf deinem Nachttisch herum?

Da liegt (leider) mein Handy, weil ich das als Wecker benutze - und natürlich immer verleitet werde, nochmal kurz hier und da was nachzugucken. Da liegt aber auch mein e-book Reader, der mich gerne verleiten darf, vor dem Einschlafen noch ein bisschen zu lesen. Den Reader habe ich gerade neu für mich entdeckt und bin sehr entzückt, dass ich in den letzten 4 Wochen schon 8 Bücher gelesen habe. OK, "Krieg und Frieden" war nicht unter den Titeln, aber ein bisschen Trivialität muss ja auch mal sein. Und ehrlich gesagt amüsiert es mich sehr, welche Angebote mir der Reader aufgrund meiner Leseauswahl macht...


Auch heute liegt wohl mal wieder die Würze in der Kürze.
Lange Texte kommen dann ein anderes Mal.

Die Fotos zwischen den Zeilen sind übrigens in der Eifel entstanden. Wir hatten das Vergnügen am Himmelfahrtswochenende mal zwei Tage ohne Kinder unterwegs zu sein und haben das mit reichlich frischer Luft beim Wandern im Hohen Venn genossen.

Eigentlich könnte ich mal ausführlicher darüber berichten.
Mache ich vielleicht auch noch.

Bis dahin aber erstmal:
bis bald wieder,
Mirja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen :)