Sonntag, 26. Februar 2017

Meine Vorsätze im Februar - ein Resümee

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich bin nicht zufrieden.
Mit mir und mit dem Februar und mit meinen Vorsätzen.

Es hat nämlich nicht so richtig geklappt und das liegt wohl eindeutig daran, dass ich mich einfacher an konkreten Aufgaben abarbeiten kann und ein klar definiertes Ziel brauche.
Eigentlich wusste ich das irgendwie schon vorher, aber ich wollte mich wohl mal wieder testen.
OK, weiß ich jetzt Bescheid...

Aber der Reihe nach:

Meine Liste für Februar sieht immer noch so aus. Noch keine Häkchen


Dabei ist der erste Punkt, nämlich das Fotografieren, tatsächlich ein Häkchen wert.
Erledigt!
Ich habe im Februar wann immer es ging die Kamera statt Handy zum Fotografieren benutzt und bei der Aktion von Fee auf Instagram bin ich auch noch dabei (bis auf eine klitzekleine Ausnahme, da habe ich es einfach mal vergessen). Im Urlaub in Südtirol habe ich auch das eine oder andere tolle Motiv gefunden.
Ja, doch, ich glaube mit dem Thema Fotografieren bin ich im Februar wirklich ein gutes Stück vorwärts gekommen.


Ein totaler Reinfall ist aber der zweite Punkt. Lesen Fehlanzeige!
Ich hatte mir Anfang Februar als Einstieg das Buch Jetzt, Baby von Julia Engelmann auf den Kindle geladen. Das habe ich dann auch tatsächlich an zwei Abenden mal im Bett gelesen, aber das hat keinen nachhaltigen Effekt gehabt.
Lesen will sich einfach nicht in meinen Tagesplan einbauen lassen. Wenn es mir wirklich wichtig wäre, würde ich bestimmt eine Möglichkeit finden, mich mal wieder in ein Buch zu vertiefen, aber so wichtig scheint es dann doch nicht zu sein. Also eine kleine Bitte an alle lieben Verwandten und Freunde: schenkt mir vorerst keine Bücher mehr, ich lese sie eh nicht!

Ebenfalls kein Häkchen würde ich an den nächsten Punkt verteilen. Ich habe mir zwar einen Tombow gekauft und eine Menge Brushpens und ich habe mir jede Menge Tutorials zum Thema Lettering im Netz angesehen und auch wirklich so ein, zwei vielleicht dreimal geübt.
Aber: es macht mir nicht den erhofften Spaß.



Trotzdem hat die Sache einen positiven Nebeneffekt, der mich auch wirklich freut. Ich habe bei der Internetsuche nach guten Stiften zum Lettering zufällig eine Anzeige für Pinsel mit eingebautem Wassertank gesehen. Cool, so ein Gimmick ist genau mein Ding, das Set wurde sofort bestellt.
Ich bin aber gar nicht zum ausgiebigen Testen gekommen, da hatte die kleine Dame sich schon einen Pinsel unter den Nagel gerissen und mit meinen alten Aquarellfarben sind wirklich tolle Kunstwerke entstanden. Auch gut, dann malt Mama eben keine Buchstaben :)


Für den nächsten Punkt würde ich mir aber mal ein (Fleiß-) Häkchen geben. Gekocht wird hier nämlich ziemlich viel und in diesem Monat habe ich auch ein paar neue Rezepte ausprobiert. Eine echte Überraschung war zum Beispiel die Rote-Beete-Suppe mit Meerrettichsahne und der Steckrübenauflauf, der eine prima Ergänzung zum Wildgulasch ist. Lecker!!!
Nur leider ist an mir wohl keine Foodbloggerin verloren gegangen, denn ich esse die Sachen lieber, anstatt sie zu fotografieren. Deshalb kann ich das jetzt nicht mit Bildern belegen, aber ich finde, ich habe ein Häkchen beim Thema Kochen verdient!

Ein Rezept soll es eigentlich in diesem Monat noch geben. Für die Gemüseexpedition bei Clara von tastesheriff  wollte ich mich heute mit Wirsing beschäftigten.



Auf dem Speiseplan stand heute Apfelwirsing mit Bratwurst. Es war auch alles fertig vorbereitet, aber während ich die Zwiebeln angebraten habe, ist plötzlich die Sicherung vom Herd rausgeflogen und jetzt geht gar nchts mehr. Bleibt die Küche heute kalt und heute Abend wird wohl eher eine Pizza bestellt. Ich hoffe, wir können das Problem morgen mit einem Techniker lösen und das Rezept kann doch noch vollendet werden. Ich werde berichten...

Punkt Nummer 5 kann ich kurz und knackig als gescheitert betrachten.
Klar, ich mache hier Ordnung, jeden Tag räume ich die dreckige Wäsche weg, sorge dafür, dass die benutzen Teller und Tassen wieder sauber werden und befreie einen Teil des Wohnzimmers vom Kinderspielzeug. Aber das ist ja nicht das, was ich mir für den Februar vorgenommen hatte. Ich wollte ja richtig Ordnung schaffen, in Schränken und Schubladen und unbedingt auch in meinem Arbeitszimmer.
Stattdessen habe ich aber lieber was Schönes an der Nähmaschine hergestellt.
Oder einfach entspannte Wochenenden verlebt.
Also leider kein Häkchen, aber so what!


Damit gibt es im Februar mit 2 von 5 eine magere Ausbeute in Sachen Vorsatzerfüllung.
Und eins weiß ich ganz genau: Im März wird es wieder sehr konkret.
Dazu dann am Mittwoch mehr.

Bis dahin,
Mirja


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen :)