Sonntag, 29. Januar 2017

Ich gehe auf Gemüseexpedition - mit Chicorée

Im Januar gibt es Chicorée, das hat jedenfalls der tastesheriff verkündet!



Bei der neuen Jahresaktion von Clara geht es jeden Monat um ein anderes saisonales, einheimisches Gemüse, meist sind das Sorten, die nicht so häufig auf dem Teller landen oder die vielleicht ein kleines "Akzeptanzproblem" haben. Das könnte auf den Chicorée, um den es im Januar geht, glatt zutreffen.

Ich glaube das Problem teilt sich der Chicorée auch ein bisschen mit dem Rosenkohl, noch so ein "geliebtes" Wintergemüse. Ich habe jedenfalls erst im letzten Jahr endeckt, dass Rosenkohl auch lecker sein kann, es kommt nur auf die richtige Zubereitung an.
Und der Trick, den ich beim Rosenkohl verwende, passt auch prima bei Chicorée:
Eine gute Prise Zucker!

Mein Rezept für die Gemüseexpedition im Januar:


Karamellisierter Chicorée aus dem Ofen

Das Rezept ist von Ottolenghi inspiriert, ich habe es am letzten Wochenende etwas abgewandelt.

Für 2 Personen benötigt man
5-6 Chicorées
(2 Möhren)
Öl
Butter
Zucker
Pfeffer
Salz
Thymian
Käse (ich habe eine Mischung aus Old Amsterdam und Mozarella genommen, weil das noch da war, es geht aber auch mit anderen Sorten, ganz nach Geschmack)

Zuerst wird der Chicorée geputzt und halbiert. Den Strunk nur soweit entfernen, dass die Blätter noch zusammenhalten. Hälften in kochendem Wasser ca. 5 Minuten blanchieren, gut abtropfen lassen.

In einer Pfanne Öl, Butter und 3-4 Esslöffel Zucker erhitzen. Sobald der Zucker flüssig wird die Chicorée Hälften mit der Schnittseite nach unten in die Pfanne legen. Das Ganze ein paar Minuten goldbraun anbraten.

In der Zwischenzeit eine Auflaufform vorbereiten und den Käse reiben. Ich habe zusätzlich auch noch zwei Möhren geschält und geraspelt. Die Chicorée Hälften mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander in die Auflaufform setzen. Mit Pfeffer, Salz und Thymian würzen. Den Käse und die Möhrenraspel darüber verteilen.
Bei ca. 200 °C 15-20 Minuten überbacken.



Als Beilage habe ich dazu Schupfnudeln gemacht, also keine selbstgemachten, sondern welche aus dem Kühlregal. Seitdem wir die Weihnachten als Notfallersatz gekauft hatten, falls die Klöße im Topf zerfallen oder so, habe ich Schupfnudeln gerne im Vorrat, denn daraus lassen sich schnell so herrlich leckere Gemüsepfannen zaubern. Zum Karamellisierten Chicorée passen sie auch hervorragend und ergänzt wurde das vegetarische Essen noch durch einen grünen Salat.

Die Teller und Töpfe waren hinterher leer, ich würde sagen:
Die Gemüseexpedition im Januar war ein voller Erfolg!

Der tastesheriff möchte, dass wir uns im Februar an Wirsingkohl versuchen.
Aber gerne doch!

Bis dahin,
Mirja


PS: Ich sehe diese Jahresaktion nicht nur als kulinarische Herausforderung sondern unbedingt auch als fotografischen Lehrgang. Bleibt also zu hoffen, dass es mir im Laufe der nächsten Monate gelingen wird, auch einem Auflauf fotogene Seiten zu entlocken ;)




Kommentare:

  1. Ein tolles Rezept! Ich freu mich schon auf Deine Idee für den Februar!
    Liebste Grüße Claretti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Der Februar wird für die restliche Familie eine Herausforderung, die mögen nämlich ALLE keinen Wirsing. Aber ich!
      Liebe Grüße, Mirja

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen :)