Mittwoch, 12. November 2014

12 x 12 im November : Impressionen aus London im Oktober

Auf meiner To-Blog-Liste ganz oben:
Bericht zur Londonreise!

Deshalb gibt es heute keine 12 x 12 des Tages, sondern 12 Impressionen aus London, als kleiner Rückblick-Reisebericht in der Kurzzusammenfassung.


Ich starte mit den drei Orten, die ich gerne weiterempfehle:
1. Brixton: Hier hatten wir eine kleine Wohnung gemietet, keine 5 Minuten von der U-Bahnstation entfernt. Ein perfekter Ort, um von hier die Stadt zu erkunden. Brixton ist sehr lebendig und multikulti, auch spät abends sind die Straßen noch belebt und man kann in tollen Restaurants und Bars sitzen.
2. Camden Passage: Es lohnt sich, einen Ausflug nach Islington zu machen und durch die kleinen Straßen der Camden Passage zu bummeln. Besonders am Wochenende haben hier einige Antiquitätenläden geöffnet und man kann Raritätren entdecken.
3. Liverpool Street: Für mich immer ein Must, ist der Besuch der Gegend rund um die Liverpool Street. Längst kein Geheimtipp mehr, zieht sich am Sonntag eine Karawane von der Bahnstation bis zur Brick Lane oder zum Spitalfields Market.


Die ehemaligen Markthallen von Spitalfields sind längst saniert. Ehrlich gesagt hat der Markt, der jeden Sonntag dort stattfindet, schon etwas vom Charme der ersten Jahre verloren, trotzdem macht es immer wieder Spaß dort zu bummeln. Auch schon auf dem Weg dorthin liebe ich die kleinen Geschäfte und Cafes. Noch ein bisschen mehr Independent ist der sunday up market in der Old Truman Brewery, nur ein paar Schritte weiter. Besonders toll ist hier der Foodcourt, Gerüche und Aromen aus aller Herren Länder. Man ist augenblicklich Teil einer globalen Garküche - unbedingt zur Mittagszeit hingehen, es wäre ärgerlich, wenn man sich diese kulinarischen Experimente entgehen läßt.


Nur drei von vielen, vielen Entdeckungen auf dieser Londontour:
1. Loop, ein wunderschöner Laden für Wolle und Strickbegeisterte in der Camden Passage.
2. Ray-Stitch, ein absoluter Traumstoffladen! Kannte ich bisher nur online, aber es lohnt sich, die Streichelstoffe auch mal "in echt" zu begutachten. Tolle Auswahl an Fat Quarter Bundles, so kann man ein kleines Stück vom Glück mit nach Hause nehmen :)
3. African Queen Fabrics, eine Zufallsentdeckung in Brixton Village Market. Sehr günstige Preise und wahnsinnige Muster. Ich hätte Stunden dort verbringen können.


Und dass es nicht nur beim Bummeln geblieben ist, sondern irgendwo hier der Grund liegen muss, warum wir einen zweiten Koffer dazubuchen mussten auf dem Rückflug, sieht man wohl gut.
Insgesamt habe ich 10 Meter Stoff gekauft in London, diverses Zubehör und Webbänder. Aber auch ein paar Klamotten, wie etwa dieses Wolkentrichter-T-shirt, handbedruckt. Und stellvertretend für die vielen Zeitschriften und DIY Magazine liegt hier ein  Buch mit Strickanleitungen der Designerin Louse Walker. Damit kann ich mir einen Fuchsschal stricken, oder auch ein paar ausgestopfte Fasane für die Küche - wenn ich will.

Das war mein letzter Londonbesuch im Schnelldurchlauf. Na klar haben wir auch noch ein paar andere Sachen gemacht, aber dazu schreibe ich vielleicht mal irgendwann noch was...

Bis dahin,
Mirja

Kommentare:

  1. Hallo,

    die Tipps kommen doch genau zur richtigen Zeit. Ende November bin ich mit ein paar Freundinnen für ein paar Tage in London und die Stoffläden wird ich mir unbedingt anschauen...
    Ich freu mich drauf und Danke für die Tipps.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. danke für den bericht. Die Stoffläden habe ich mir gleich notiert (und nachgesehen was es kostet ein Gepäckstück nachzubuchen ;-)
    Bei mir geht`s morgen für ein verlängertes Wochenende und ein Konzert nach London ... ich freu mich schon!
    liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen :)