Montag, 19. Mai 2014

Verflixt und Zugenäht - Nummer 7 will einfach nicht mitspielen

Diese Woche: Die Tropfentasche
Mein erster Gedanke: Der Schnitt gefällt mir nicht.
Mein zweiter Gedanke: Und dieser seitliche Reißverschluss erst recht nicht.
Mein dritter Gedanke: Alles egal - du wirst sie trotzdem nähen.

Gesagt - getan; dachte ich jedenfalls...

Gestern war Regenwetter in Berlin, also eigentlich bestes Wetter zum an-der-Nähmaschine-sitzen. Da mir der Schnitt nicht gefiel, kam mir auch nicht sofort ein Geistesblitz, welcher Stoff es denn sei sollte. Normalerweise habe ich recht schnell ein Bild vor Augen, wie ich mir meine Tasche (oder meinen Rock, mein Kleid etc.) vorstelle und dann suche ich gezielt die passenden Zutaten.
Hier wollte das einfach nicht so.
Weil mir aber der IKEA Stoff bei der Klappentasche so gute Dienste erwiesen hat, habe ich halt das nächste Stück Motivstoff vom Möbelschweden gegriffen, das Schnittmuster passend darauf verteilt und die Entscheidung war gefallen.



Als Kombistoff für Passe und Träger bot sich ein rosafarbener Feincord an, für die Innentasche habe ich blaukarierte Baumwolle genommen.
Das Ganze dann noch ordentlich mit Vlies verstärkt und mit Paspeln und Webbändern gepimpt.

Der Schnitt (ohne Reißverschluss) ist wirklich einfach und wie immer auch sehr gut erklärt.
Trotzdem bin ich ab dem Punkt, wo die Träger angenäht werden und dann der obere Rand mit der Passe verstürzt wird, fast verzweifelt.
Mein Fehler: Ich hatte die Träger noch mit Gurtband verstärkt, was ich für eine super Idee hielt...
Das hat meine Nähmaschine aber wirklich anders gesehen. Schon beim Gurtband-auf-Träger- festnähen hat sie immer einige Stiche ausgelassen und alle paar Minuten ist der Faden gerissen.
Mehrmaliges Nadel wechseln, Faden wechseln, Spannung ändern etc. pp. hat nichts gebracht, es wurde nur später und später.
Endgültig gestreikt hat die Maschine dann, als sie durch zweimal Stoff, einmal Vlies, sechsmal (!!) Cord und einmal Gurtband durch sollte. Da ging bei mir auch mit der Jeansnadel und im Schneckentempo rein gar nichts mehr.
Und ich habe die ganze Sache um 1 Uhr heute früh entnervt beendet.

Heute Morgen dann - natürlich was mir völlig klar, dass dieses doofe Gurtband der Übeltäter war - habe ich den ganzen Schlamassel aufgetrennt, neue Träger ohne Gurtband genäht, von Anfang an nur noch mit der Jeansnadel genäht und siehe da, die Maschine hat das Werk bereitwillig zu Ende gebracht.
Geht doch!


So sieht sie jetzt aus, eigentlich gar nicht so schlecht, aber nach der Zickerei wird sie mir wohl nicht mehr ans Herz wachsen.

Ich geb ihr eine Chance und schick sie jetzt erstmal zu Emma beim Taschenspieler Sew Along, wo schon einige echte Schönheiten warten. Sollte sich dann jemand doch ganz spontan in meine Tropfentasche verlieben, kann er oder sie sich gerne melden.

Bis dahin,
Mirja

Kommentare:

  1. Liebe Mirja,

    du Arme - ich kann es so nachfühlen. Ich hatte ein ähnliches Drama bei meiner Klappentasche mit den Lederhenkeln :-)
    Aber - wir geben nicht auf und siehe da - deine Tasche ist doch echt schön geworden. Manchmal muss man einfach eine Pause einlegen und am nächsten Tag nochmal ran. Ich finde sie sehr schön!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Danke liebe Kerstin, das tut gut.
      Nachdem ich die ganzen anderen Schönheiten bei Emma gesehen habe, hat es mir keine Ruhe gelassen und ich werde wohl doch noch ein weiteres Exemplar nähen - zugeschnitten ist es jedenfalls schon.
      Liebe Grüße, Mirja

      Löschen
  2. Also ich finde sie auch ganz toll und würde sie dir abnehmen ... allerdings hab ich ja schon meine eigene Tropfentasche ... und noch eine brauche ich glaube ich wirklich nicht ... zumal das Sew Along ja noch nicht mal zu Ende ist. :)

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Hach, die ist schön geworden! Schade, dass sie dir soviel Ärger bereitet hat...

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Kommentare und Anregungen :)