Mittwoch, 9. August 2017

Zwei Wochen Urlaub in der Ferne und ein Nachschlag zu Hause

Wir sind zurück in Berlin.
Zwei Wochen Urlaub liegen hinter uns und einige freie Tage noch vor uns.
Das ist schön.
Und auch ein bisschen traurig.
Denn bald ist die faule Zeit schon wieder vorbei.

Aber eben nur bald und jetzt ist jetzt ;)

Deshalb hier ein paar Impressionen aus den letzten zwei Wochen.

Wir starten in Südtirol, auf der Seiser Alm, dem Wanderparadies:





Wie man sieht, war es sonnig und einfach nur traumhaft schön.
Und noch nicht ganz so heiß, wie dann in der zweite Woche in der Toskana.
40 Grad und auch nachts kaum Abkühlung.
Puh, DAS war wirklich Hochsommer!







Die Woche haben wir trotz Hitze genossen.
Das Besichtigungsprogramm wurde radikal zusammengestrichen und statt dessen gab es faule Tage am oder im Pool.
Und leckeres Essen.
Und köstlichen Wein.

Bei diesem Traumwetter konnte ich meine Julivorsätze leicht umsetzen.
Sommer genießen und draußen sein - zwei dicke Häkchen, perfekt erledigt!
Auch Postkarten habe ich geschrieben, also noch ein Häkchen.
Dass ich Hexies genäht habe, konnte man zwischendurch hier sehen.
Nur das Thema Beton kam im Juli zu kurz, das Wetter in Berlin war einfach zu nass.




Für den August habe ich mir auch wieder was vorgenommen:

1. Immer noch Sommer genießen.
2. Sonne konservieren.
3. 23.00 Uhr Flugmodus.
4. Nachrichten-Diät
5. Bücher verschenken

Was sich hinter den einzelnen Punkten verbirgt, werde ich noch genauer verraten.

Heute spielen wir mal Touristen in Berlin und starten zur Sightseeing-Runde.
Was man halt so macht im Urlaub ;)

Bis bald wieder,
Mirja

Donnerstag, 27. Juli 2017

Mein Dschungelkleid - Frau Jette ohne Arm

Im Sommer trägt man ja gerne mal ärmellos,
weil es ja eigentlich warm ist - im Sommer.
Das trifft jetzt aktuell auf Berlin nicht zu, weil es meistens ziemlich nass ist und weniger warm.
Aber außerhalb von Deutschland, so ein bisschen südlicher, da ist es doch tatsächlich Sommer und da macht sich mein neues Kleid sehr gut.


Ich habe mir den schönen Jersey von alles für selbermacher gegönnt und mal wieder eine Frau Jette genäht, nur habe ich die Ärmel weggelassen und den Rock ein ganzes Stück verlängert.
(Der Schnitt ist von hedinäht und hier und hier habe ich ihn schon erfolgreich genäht.)


Das Kleid ist luftig, aber man sieht trotzdem korrekt angezogen aus.
Ein Kleid, dass sowohl an den Strand passt und anschließend auch beim Abendessen eine gute Figur macht. Und nach den Ferien zaubert es Urlaubsstimmung ins Büro.
Mein perfektes Sommerkleid!


Die Bilder sind allerdings nicht am Strand entstanden, sondern in Südtirol, da fühlt sich das Kleid auch wohl ;)
Und passt doch super ins Panorama...



Weil es im Juli auch bei Fräulein An ärmellos zur Sache geht, passt meine neue Frau Jette prima in den Jahres-Sew-Along. Und damit bin ich im Juli noch rechtzeitig dabei. Im August dreht sich dann alles um Beinkleider, was nicht so weit oben auf meiner To-Sew-List steht, aber einen Versuch ist es ja wert.

Ich genieße jetzt noch einen kühlen Weißwein in meinem Dschungel-Kleid und freue mich über den Sommer.
Trotz alledem!

Bis bald wieder,
Mirja


Und natürlich hüpft Frau Jette auch rüber zur RUMS Parade.


Dienstag, 25. Juli 2017

Noch immer im Hexiefieber

Diese kleinen Dinger sind wirklich eine ideale Sommerbeschäftigung.
Ich rede von "Hexies".


Da man im Sommer ja lieber draußen ist, versuche ich mich jedes Jahr gerne an einer kreativen Technik, die auch outdoor - kompatibel ist. 


In den letzten Jahren war das Häkeln, aber in diesem Jahr erfreue ich mich dank der tollen Anleitung von greenfietsen am English Paper Piecing (EPP).
So sind schon eine ganze Menge "Hexies" entstanden und die ersten Blumen habe ich auch schon zusammengenäht. 



Der kleinen Dame gefallen diese Blumen sehr gut und sie hat schon Bestellungen für Kleider und Shirts mit entsprechenden Applikationen eingereicht. 

Das freut mich sehr und ich hefte dann noch ein paar Runden weiter. 

Bis bald wieder,
Mirja 

Diese kreative Kleinigkeit ist ein Fall für den Creadienstag und auch für Handmade on Tuesday. 

Sonntag, 23. Juli 2017

Tschüss Kindergarten, so schön war die Zeit

Jetzt ist es passiert!
Am Freitag war der letzte Tag für die kleine Dame im Kindergarten und es wurde nochmal ziemlich sentimental.
Wir hatten wirklich unglaubliches Glück mit der Kita, die eigentlich gar nicht unsere erste Wahl war.
Aber wir hätten es nicht besser treffen können und deshalb fiel der Abschied ein bisschen schwer.
Natürlich freut sich die kleine Dame wie wild auf die Schule und auch auf den Hort, ich vermute aber, dass sie noch nicht so ganz realisiert hat, dass sie viele Freunde aus ihrer Kindergartengruppe vielleicht nicht so schnell wiedersieht.

Aber genug davon, schließlich gab es zum Schluss auch noch ein paar Geschenke und die will ich euch nicht vorenthalten.


Die kleinen Windlichter hatte ich hier schon etwas ausführlicher gezeigt.
Zusätzlich hatten wir für alle Erzieherinnen und Erzieher noch diese Tütchen mit süßen Pilzen gefüllt.




Die Idee habe ich bei Pinterest gefunden (eine ewige Quelle der Inspiration ;)) und den Spruch fand ich einfach richtig nett (und nicht zuuu kitschig).

Für die Gruppenerzieherin gab es noch ein kleines Extrapräsent.


Ein Super-Birgit-Shirt für eine Supererzieherin!
Die kleine Dame hat so viel gelernt in der Kita und sie ist jeden morgen fröhlich dort angekommen, dafür kann man gar nicht oft genug Danke sagen!

Puh, damit wäre dieses Kapitel abgeschlossen.
Jetzt starten wir in die Ferien, machen mal Pause und freuen uns auf neue Abenteuer.

Bis bald wieder,
Mirja

Dienstag, 11. Juli 2017

Summertime, and the living is easy

Ich mag das Lied und liebe diesen schönen Gedanken von einem leichten Leben im Sommer.
Allerdings habe ich eher das Gefühl es sollte "and the living is busy" heißen, denn hier geht es ganz schön rund in den letzten Wochen.

Ich will mich aber nicht beklagen, denn ein Konzert von Robbie Williams in Dresden und ein Konzert mit Adele in London sind ja wohl ein bisschen Anstrengung wert ;)

Aber zurück zum Juli.
In diesem Monat starten hier die Ferien und es liegt so eine Torschlussstimmung in der Luft.
Noch schnell dies und das erledigen, einkaufen, fertigmachen.

Da nehme ich mich nicht raus, ich neige auch zu Vor-Urlaubs-Panik.

Trotzdem habe ich mir für den Juli mal wieder ein paar Sachen vorgenommen,
vielleicht bringt da auch etwas Struktur in den Monat.


Das mit dem Sommer genießen liegt natürlich auch etwas am Wetter und in Berlin haben wir doch reichlich Regen in der lezten Zeit, aber immerhin ist es nicht kalt.

Einen Haken kann ich dagegen schon hinter Nr. 3 machen: Hexies nähen!



Nachdem sich in meinem Instagram Feed die Hexies häuften (Das sind diese kleinen Stoffdinger auf dem Bild hier oben, für alle, die jetzt nur Bahnhof verstehen.), musste ich doch auch testen, wie das geht.
Und siehe da, es geht prima ;)
Zufällig gab es in London gerade eine Patchworkzeitschrift mit 240 Papiervorlagen, die erleichtern den Einstieg ungemein.
Bei greenfietsen gibt es zudem noch ein tolles Tutorial zum Einstieg in die Geheimnisse der Hexies,
So wächst jetzt allabendlich mein Vorrat und ich überlege schon, wie ich die ersten Exemplare kombiniere.





Also wird in diesem Sommer nicht gehäkelt, sondern geheftet und gepatcht.

Für morgen habe ich mir einen dicken Knoten ins Taschentuch gemacht,
damit ich die 12 von 12 bei Draußen nur Kännchen nicht verpasse.
Wer ist noch dabei?

Na dann, bis morgen
Mirja


Heute wandern die ersten Hexies aber zum Creadienstag und zu Handmade on Tuesday.